Das Schönste am Beginn einer Zusammenarbeit ist, wenn der Kunde zu 

99,2% weiß, was falsch rennt laugh, was verbessert gehört und möchte dafür einen Rat.

Na ja, werden Sie jetzt sagen: wenn er eh alles weiß und auch was zu tun ist

....wozu braucht er einen Rat!!!????


Gute Frage!


Kundinnen oder der Kunden zu mir kommt, wollen in der Regel die Ursache ändern 

und nicht das Symptom. 

Ob ihm oder ihr das auch immer klar ist, wage ich zu bezweifeln :). 


Viele holen sich auch Ratgeber um ihr Gewissen zu beruhigen, einen Schuldigen fürs eigene "Versagen" 

zu finden... und die Ursache - was steckt wirklich dahinter - wollen sich die meisten nicht ansehen.

Was soll das heißen!?
indecision

Nun, gehen wir in einen echten Fall über: 

ein Unternehmer hat mich geholt - schon 2007. Schlechte wirtschaftliche Lage. 

Umgestaltung der Räume, Verbesserung des Geschäftserfolges gewünscht.

Weil es schon so lange her ist, kann ich auch berichten.



Nach zwei Ausgleichsverfahren war er wieder mal knapp vor nix...... 

Nun fragt man sich: ist der so blöd!? Das gibt es doch nicht!

Teure Berater haben schon ihre Arbeit verrichtet, viel Geld wurde bezahlt.

Der Herr ist Ingenieur und ein echter Fachmann auf seinem Gebiet. 

Nur damit keine Missverständnisse aufkommen. 

Es war keine Frage des Wissens.



Nun geht ich ganz normal in eine Erhebung. 

Was ist da Sache, was ist die Ursache, die

das Symptom verursacht.

Nun - kein Geld, schlechte wirtschaftliche Lage

Warum? 

Keine Rechnungen geschrieben? 

WARUM?!



Werter Leser, werte Leserin - das Geheimnis einer guten Beratung ist:

spekuliere nicht, urteile nicht, bewerte nicht.

Auch ein Erbostes: "das gibt es doch nicht!!" bringt nicht weiter.



Also mache ich, was ich immer mache - Betreuung "my way".

Auf der unternehmerischen Ebene versuche ich alles am Laufen zu halten. 

Ein bisschen wie eine Gouvernante. 

Auf der menschlichen Ebene beobachte und frage ich. 

Und ganz nebenbei kommt oft die Ursache ans Tageslicht.



Was war hier die Ursache? 

Der Mann hatte von seinem Vater ein Geschäft übernommen mit einem ordentlichen Vermögen. 

25 Jahre hat er gebraucht, durch Misswirtschaft dieses Vermögen anzubringen....



Warum er das getan hat?

Er wollte eigentlich Pfarrer werden......... konnte sich aber gegen den Vater nicht durchsetzen. 

Oder hat sich nicht getraut.

Der Reichtum mit Schiurlauben und Boot in Kroatien haben verlockt und so hat er sich 

und seine Träume verkauft.

25 Jahre als vermeintlicher Versager unglücklich gelebt......statt einmal nein zu sagen......



Was hab ich getan nachdem die Karten auf dem Tisch waren?

Die Firma geschlossen, vorher für ihn und die Belegschaft Arbeit gesichert, den 

Kundenstamm verkauft....und meinen Kunden somit unbeschwert gemacht.

Heute ist er Laienpriester und glücklich!

Happy Story

 

brigitta 

 

wer*warum*guiding*was*coaching*wo*wann*wie

+43 (0) 676 659 00 88       office@dasunternehmen.com

REFERENZEN : WIE LÖSEN ? der LAIENPRIESTER - ein Beitrag auch für UnternehmerInnenREFERENZEN : WIE LÖSEN ? der LAIENPRIESTER - ein Beitrag auch für UnternehmerInnen
Zurück zu Home